a

CBD Produkte für Ihre Gesundheit

AllgemeinDie Anwendung von CBD – Ist die Einnahme von Cannabidiol für mich die richtige Wahl?

Die Anwendung von CBD – Ist die Einnahme von Cannabidiol für mich die richtige Wahl?

Jeder potenzielle Konsument von Cannabidiol (CBD) Produkten sollte sich vor der Einnahme damit auseinandersetzen, ob CBD für ihn geeignet ist und wo die Anwendung ihm zugutekommen kann. Denn trotz der regelmäßigen positiven Entdeckungen im Bereich CBD durch die Forschung, ist bereits heute bekannt, dass es ein sehr großes Anwendungsspektrum abdeckt.

Nachfolgend ist eine Auflistung der 15 Anwendungsgebiete von CBD, welche die verschiedenen Wirkungsweisen veranschaulichen soll:

1. Analgetisch:
CBD kann bei der Schmerzbekämpfung unterstützend wirken und ist zum Beispiel für die Behandlung von Beschwerden während der Menstruation sowie bei Migräne geeignet. Der medizinische Ausdruck hierfür ist „analgetische Wirkung“.

2. Anorektisch:
Zahlreiche Erfahrungsberichte sowie verschiedene Studien haben außerdem ergeben, dass CBD eine anorektische Wirkung hat und somit bei der Zügelung des Appetits unterstützt. Übergewicht kann damit effektiv behandelt werden.

3. Anxiolytisch:
Auch bei Patienten mit regelmäßig auftretenden Angstzuständen kann CBD zum Einsatz kommen. Durch seine anxiolytische Wirkung ist CBD ein potenzieller Angstlöser.

4. Antiepileptisch:
CBD konnte in unterschiedlichen Studien bei Patienten mit Epilepsie eingesetzt werden. Aus diesem Grund wird ihm auch eine antiepileptische Wirkung unterstellt.

5. Antientzündlich:
CBD kann durch seine antientzündliche Wirkung verschiedene sowohl akute als auch chronische Entzündungen im Körper bekämpfen.

6. Antiemetisch:
CBD-Produkte können auch Übelkeit und Brechreiz reduzieren. Insbesondere bei längeren Autofahrten wird das Cannabinoid daher gern zur Linderung der Reisekrankheit eingesetzt und hat eine antiemitische Wirkung.

7. Antikinetisch:
CBD hilft sowohl bei Magen- als auch bei Darmbeschwerden und wirkt beruhigend auf diese Regionen. Man nennt diese Wirkungsweise auch antikinetisch.

8. Antispasmodisch:
Verschiedene Studien haben gezeigt, dass CBD oft auch Verkrampfungen und Verspannungen lösen kann. Dieser Effekt wird als antispasmodisch bezeichnet und ermöglicht den Einsatz von CBD in vielen weiteren Bereichen.

9. Antiinsomnisch:
Da CBD-haltige Produkte Muskelverkrampfungen lösen kann und dem Konsumenten bei der Entspannung behilflich ist, entfaltet es seine antiisomnische Wirkung ebenfalls bei Menschen mit Schlafstörungen.

10. Antipsoriatisch:
Die antipsoriatische Wirkung von CBD kann bei vielen Hautkrankheiten behilflich sein. Besonders bei der Behandlung von Psoriasis wird CBD aufgrund seines positiven Einflusses bei der Regulation der Hautgeneration eingesetzt.

11. Antiischämisch:
Aktuelle Studien haben bewiesen, dass CBD seinen Anwendern dabei helfen kann, eine verminderte Durchblutung von Gewebe zu reduzieren. Diese Wirkungsweise wird in der Medizin als antiischämisch bezeichnet.

12. Antibakteriell:
CBD hat eine antibakterielle Wirkung. Dies macht seinen Einsatz zum Beispiel bei Menschen, deren Organismus von antibiotikaresistenten Bakterien (zum Beispiel MRSA-Virus/“Krankenhausvirus“) befallen wurden, sinnvoll.

13. Antifugal:
CBD kann Pilzinfektionen eindämmen. Besonders das Cannabinoid CBD-A ist als antifugal bekannt.

14. Antidiabetisch:
Man erkennt das große Potenzial von CBD jedoch insbesondere an den folgenden zwei Wirkungsweisen, welche durch zahlreiche Studien sowie Erfahrungsberichte belegt werden können: CBD hat eine antidiabetische sowie antiproliferative Wirkung. Das heißt, dass CBD sowohl zur Behandlung und Vorbeugung von Diabetes auch auch bei der Bekämpfung der damit verbundenen Symptome verwendet werden kann. Dies macht CBD antidiabetisch.

15. Antiproliferativ:
Außerdem konnten Wissenschaftlicher beobachten, dass CBD dem Wachstum von Krebszellen Widerstand leisten kann. Der begleitende Einsatz bei der Behandlung von Krebserkrankungen macht CBD also antiproliferativ.

Diese 15 Anwendungsgebiete sind lediglich ein Teil des Anwendungsspektrums von CBD und es werden jeden Monat weitere Wirkungsweisen erforscht. CBD wird zum Beispiel außerdem bei Realitätsverlust, Halluzinationen sowie Wahnvorstellungen verschrieben oder als Nahrungsergänzungsmittel zur Unterdrückung von Allergien und Überempfindlichkeiten. Weiterhin wurde es als Helfer gegen die Demenzkrankheit und Alzheimer getestet. Im Allgemeinen lässt sich feststellen, dass CBD als mögliches Hilfsmittel bei den aufgeführten Krankheitsbildern und Symptomen meist temporär eingesetzt werden kann. Viele Menschen schätzen CBD jedoch auch aufgrund seiner antioxidantischen und antibakteriellen Wirkungsweise und nutzen es als kontinuierliches Nahrungsergänzungsmittel. Dies hat jedoch jeder potenzielle Konsument für sich zu entscheiden.